Verhaltensregeln

goodcoach Fussball

Verhaltensregeln

Wünsche an die Eltern

Die Erziehung zur Selbstständigkeit unserer Kinder ist uns wichtig.

Deshalb verabschieden Sie sich von Ihrem Kind spätestens 10 Minuten vor Trainingsbeginn. Wenn Sie Ihr Kind abholen, warten Sie bitte vor dem Trainingsplatz und stören Sie nicht das Training. Bitte teilen Sie uns jede Veränderung über Ihre Erreichbarkeit mit, damit wir Sie im Notfall schnellstmöglich kontaktieren können.

Einheitliche Trainingsbekleidung

Wir möchten im Training ein Team bilden, dazu bekleiden wir uns einheitlich. – In der heutigen Zeit werden viele Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene, immer wieder mit sozialer Ungleichheit konfrontiert. Durch einheitliche Kleidung beurteilen wir unsere Mitmenschen und Mitspieler nach ihrem Wesen und nicht nach dessen Konsumverhalten. Das Sozialklima innerhalb einer Trainingsgruppe verbessert sich durch das Gefühl von Zugehörigkeit ebenfalls.

Ausgrenzung bieten wir keine Chance! Auch emotionale Aspekte wie zum Beispiel unterschiedliche Lieblingsvereine oder Nationen haben durchaus Potenzial das gemeinsame Training zu stören, deshalb sollte das Juventus-, Barcelona-, Rapid Wien- oder sonstiges Trikot für das Training bei uns im Schrank bleiben.

Wir wollen uns wohlfühlen, in Ruhe trainieren, uns gegenseitig helfen und unterstützen, höflich miteinander umgehen und friedlich zusammenleben. Damit uns das gelingt, brauchen wir gemeinsame Regeln.

Höflichkeit und Ehrlichkeit meinen Trainern, Mitspielern und anderen Personen gegen über sind für mich selbstverständlich. Beleidigen, Schlagen oder andere Formen der Gewalt kommen niemals in Frage. Ich begrüße meine Mitspieler sowie die Trainer und verabschiede mich anständig.

Ich bin in pünktlich zu Beginn des Trainings umgezogen am Sportplatz bzw. in der Halle oder am Treffpunkt. Wenn ich einmal nicht anwesend sein kann, melde ich mich rechtzeitig telefonisch bei meinem Trainer ab.

Ich bin immer hinreichend ausgerüstet, insbesondere hinsichtlich der Trainingsbekleidung und des Schuhwerks.

Ich verlasse das Trainingelände nicht während der Unterrichtszeit.

Ich helfe mit, die Trainingsräume, die Umkleidekabine, das Trainingsgelände sauber zu halten.

Ich benutze keine Geräte ohne Zustimmung eines Trainers

Ich weiß, dass meine Trainer jederzeit auch Ansprechpartner sind, wenn ich Fragen oder Probleme habe.

Wenn meine Mitspieler Hilfe brauchen, unterstütze ich sie, auch ohne Aufforderung.